Vorsorgekoloskopie und andere Vorsorgen

Die Vorsorgekoloskopie ist Teil der Krebsvorsorge für gesetzlich versichterte ab 55 Jahren alle 10 Jahre bis zum 75. Lebensjahr.
Bei an Darmkrebs erkrankten direkten Familienangehörigen sollte sie – unabhängig davon – spätestens 10 Jahre vor dem Erkrankungsalter des Betroffenen erfolgen.

Bei neu auftretenden Beschwerden oder Schmerzen im Bereich des Bauches oder der Speiseröhre kann in einigen Fällen eine ernsthafte Erkrankung die Ursache sein. Je nach Art und Lokalisation der Beschwerden können wir mit endoskopischen und sonographischen Methoden rasch zur Klärung beitragen.

Darüber hinaus gibt es Erkrankungen des Verdauungstraktes, die ein erhöhtes Krebsrisiko haben können (z.B. Leberzirrhose, Barrettösophagus, chronisch entzündliche Darmerkrankungen). Hier können wir durch Kontrolluntersuchungen das erhöhte Risiko weitgehend beseitigen.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt oder wenn Sie sicher gehen wollen, dass alles in Ordnung ist.